SANDSTRAHLEN

SANDSTRAHLEN 2018-09-28T15:04:32+00:00

Die Voraussetzung für gute Oberflächen – die optimale Vorbehandlung

Die Qualität jeder Endbeschichtung ist maßgeblich von der Vorbehandlung des Grundbauteiles abhängig. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einer mechanischen, einer thermischen oder einer chemischen Vorbehandlung. Dur.Metall ist selbstverständlich in der Lage, all diese Vorbehandlungen selbst durchzuführen und wählt die für Ihre Bauteile beste Methode aus.

In manchen Fällen, wenn eine besonders hohe Strapazierfähigkeit der Endbeschichtung nötig ist, werden die Bauteile vorher noch direkt bei uns im Haus sandgestrahlt. Dadurch ist gewährleistet, dass die Bauteiloberfläche die spätere Beschichtung noch besser aufnehmen kann und weniger Fremdstoffe und Schmutzpartikel eingeschlossen werden.

Unser Expertenteam wählt genau das richtige Strahlmittel für die Ansprüche Ihres Werkstoffes aus und gewährleistet so eine optimale Haftung und Maximierung der Beständigkeit gegen Verschleiß und Korrosion.

 

Durchlauftrahlen

Das wirtschaftlichste Strahlen ist das Durchlaufstrahlen (Automatik-Strahlen). Dur.Metall besitzt Hochleistungsstrahlanlagen, die keine Möglichkeit offen lassen. Konstruktionen werden automatisch gestrahlt und ggf. anschließend beschichtet. Vollautomatisches Strahlen für alle rollfähigen Konstruktionen. Das Durchlaufstrahlen wird nahezu in allen Industriezweigen eingesetzt, in denen rollfähiges Material gestrahlt werden muss. Dazu gehören Entzundern und Säubern von Blechen, Konstruktionen, Profilen, Rohren, Trägern, Brennteilen, Gussteilen usw. und das individuelle Oberflächenfinish.

 

Kammerstrahlen

Bauteile die übergroß sind, werden im sogenannten Kammerstrahlverfahren bearbeitet. Materialien aus Stahl, Edelstahl und sogar Holzbauteile können mit diesem Verfahren kosteneffizient gestrahlt werden.

Hängebahnstrahlen

Zur allseitigen, automatischen Strahlbehandlung von einzeln oder an einem Transportgestell angehängten Werkstücken im Chargenbetrieb mittels Schleuderradtechnik. Die Aufhängung erfolgt an einem Hängebahnsystem mit Laufwagen oder Hebezeugen. Während des Strahlvorgangs rotiert und oszilliert die Werkstücktraube im Strahlbereich.

Hängebahnstrahlen